Aktuell

Seelsorgeeinheit

  • Mutlos und planlos saßen die Jünger nach Jesu Tod und Auferstehung zusammen. Wie um alles in der Welt sollten sie Jesu Botschaft zu den Menschen bringen? Würden die ihnen überhaupt zuhören? Oder sie als Spinner abtun und auslachen? Dann doch lieber den Mund halten und besser für sich bleiben? Das reicht Gott nicht. Er will mit Jesus Christus die Welt verändern. Er will, dass seine Botschaft uns lebendig macht. Und so schickt er uns immer wieder neu seinen Heiligen Geist, der uns für ihn und für einander öffnet, der uns Wichtiges erkennen lässt, uns miteinander ins Gespräch kommen lässt und uns ermutigt, unsere Fähigkeiten einzusetzen. So tut sich etwas in uns und in der Welt und Gottes Botschaft kommt bei den Menschen an. Was ist dir wichtig an Gottes Botschaft? Was möchtest du weitersagen? Teile deine Gedanken und deinen Glauben in unserer Pfingstaktion! Falte eine Taube und mache einen Faden zum Aufhängen daran > Schreibe deine Botschaft darauf > Hänge sie an einen Zweig in eine unserer Kirchen >Lies was andere zu sagen haben >sprich mit anderen darüber … und verändere die Welt! Die Bastelanleitung findest du in der Kirche oder hier: Taube falten Anleitung Viel Spaß! Photo by Sunguk Kim on Unsplash

  • In diesem Jahr ist jeder gefragt, seinen Anteil an einem großen Blumenteppich zu gestalten. Ab Christi Himmelfahrt (13. Mai) legen wir in den Kirchen Schachteln aus, in die jedeR einen wichtigen Baustein seines Glaubens als kleinen Blumenteppich gestalten kann. An Fronleichnam (03. Juni) soll damit ein großes, buntes Bild von uns als Gemeinde vor der Kirchentür in Kochertürn, Stein und Möckmühl entstehen. Einfach den gestalteten Karton – ohne Deckel – zur Kirche mitbringen und in den gekennzeichneten Bereichen ablegen. Das klappt sogar, falls wir keinen Gottesdienst miteinander feiern dürfen! Wir sind schon gespannt darauf, was da alles zusammen kommt!   Wer sein Kunstwerk gern behalten will, darf es gern an Fronleichnam ab 18 Uhr wieder abholen.

  • Einen „Gebets-Marathon“ hat sich Papst Franziskus für den Monat Mai gewünscht: Gläubige in aller Welt sollen den Rosenkranz beten, für ein Ende der Corona-Pandemie und ein Wiederaufleben des sozialen und wirtschaftlichen Lebens. An jedem Tag im Mai, jeweils um 18:00 Uhr, wird nun an einem Wallfahrtsort weltweit das Gebet geleitet. Jeder kann online mit dabei sein und mitbeten. Information: https://www.vaticannews.va/de/vatikan/news/2021-04/gebet-rosenkranz-marathon-corona-pandemie-wallfahrtsorte-papst.html Online z.B. bei Radio Horeb: https://www.horeb.org/programm/news-beitraege/details/news/vatikan-organisiert-sturmgebet/ Die Wallfahrtsorte der einzelnen Gebetstage sowie die Gebetsanliegen dieses Tages: 1. Mai Walsingham, England: Für alle Verstorbenen 2. Mai Jesus der Retter & Mutter Maria, Nigeria: Für alle, die nicht Auf Wiedersehen zu ihren verstorbenen Lieben sagen konnten 3. Mai Tschenstochau, Polen: Für alle Corona-Infizierten und alle Kranken 4. Mai Verkündigungs-Basilika, Nazareth, Israel: Für alle Frauen in guter Hoffnung und ihre ungeborenen Kinder 5. Mai Jungfrau vom Rosenkranz, Südkorea: Für alle Kinder und Jugendlichen 6. Mai Aparecida, Brasilien: Für alle jungen Leute 7. Mai Uns. lb. Frau des Friedens, Philippinen: Für alle Familien 8. Mai Luján, Argentinien: Für alle in der Kommunikation Arbeitenden 9. Mai Heiliges Haus von Loreto, Italien: Für alle Senioren 10. Mai Knock, Irland: Für alle Menschen mit Behinderungen 11. Mai Jungfrau der Armen, Belgien Für alle Armen, Heimatlosen und Menschen in wirtschaftlichen Nöten 12. Mai Uns. liebe Frau von Afrika, Algerien: Für alle Menschen, die allein leben und für jene, die die Hoffnung verloren haben 13. Mai Jungfrau d. Rosenkranz, Fatima, Portugal: Für alle Häftlinge 14. Mai Uns. lb. Frau der Gesundheit, Indien: Für alle Wissenschaftler und medizinischen Forschungsinstitute 15. Mai Königin d. Friedens, Medjugorje, Bosnien: Für alle Migranten 16. Mai St. Mary’s Cathedral, Australien: Für alle Opfer von Gewalt und Menschenhandel 17. Mai Unbefleckte Empfängnis, USA: Für alle Weltführer und Leiter internationaler Organisationen 18. Mai Uns. lb. Frau von Lourdes, Frankreich: Für alle Ärzte und Krankenpfleger 19. Mai Haus der Mutter Maria, Ephesus, Türkei Für alle Menschen im Krieg und für den Weltfrieden 20. Mai Uns. lb. Frau der Nächstenliebe, Kuba: Für alle Apotheker und medizinisches Personal 21. Mai Uns. lb. Frau von Nagasaki, Japan: Für alle Sozialarbeiter 22. Mai Uns. lb. Frau von Montserrat, Spanien: Für alle Freiwilligen 23. Mai Uns. lb. Frau v. Cap, Kanada: Für alle Strafverfolgungs- & Militärangehörigen & Feuerwehrleute 24. Mai? (noch nicht bestätigt): Für alle in systemrelevanten Diensten 25. Mai Basilika Ta’Pinu, Malta: Für alle Lehrer, Schüler und Erzieher 26. Mai Uns. lb. Frau v. Guadalupe, Mexiko: Für alle Arbeiter und Selbständige 27. Mai Mutter Gottes, Ukraine: Für alle Arbeitslosen 28. Mai Schwarze Madonna, Altötting, Deutschl.: Für den Hl. Vater, die Bischöfe, die Priester und die Diakone 29. Mai Uns. lb. Frau vom Libanon, Libanon: Für alle geweihten Männer und Frauen 30. Mai Jungfrau d hl Rosenkranzes v Pompeii, It.: Für die Kirche 31. Mai Vatikanische Gärten: Für das Ende der Pandemie und die Wiederaufnahme unseres sozialen und wirtschaftlichen Lebens

  • Meditativ mit Gottes Lebenswort unterwegs SA 03.07.21, 10:00 – 16:00 Uhr Treffpunkt vor der Klosterkirche Schöntal Kursnummer: 21162 Könnte es sein, dass uns biblische Texte gerade deshalb nur wenig bewegen und verwandeln, weil wir nicht mit ihnen gehen – im wahrsten Sinn? Könnte es sein, dass sie sich einem erst dann in ihrer Tiefe erschließen, im eigenen Innern anrühren und zu „sprechen“ beginnen, wenn wir erst einmal bei uns selbst angekommen sind? Das braucht Zeit und manchmal auch ein anderes Umfeld. Dieser Wandertag in Schöntals Umgebung jedenfalls kann dafür einen passenden Rahmen zur Verfügung stellen. Er möchte beides miteinander verbinden und ins Gespräch bringen: uns selbst mit unserem Leben und unser Leben mit Gottes Lebenswort. Und wer weiß: Vielleicht kann ein solcher meditativer „Wandertag“ auch zu einem „Verwandeltag“ werden, aus dem wir anders herausgehen als wir hineingegangen sind? Die Strecke beläuft sich auf ungefähr 12-15 km durch Wald, Wiesen, Felder. Festes Schuhwerk sind erforderlich, Sonnen-/Regenschutz und (spätestens) für das Picknick um die Mittagszeit etwas zum Essen und zum Trinken. Anmeldung erforderlich. Leitung Jens Göltenboth, Pfarrer in der Landpastoral Kloster Schöntal Kostenbeitrag entfällt Kostenbeitrag auf Spendenbasis Anmeldung über https://www.keb-hohenlohe.de/veranstaltungen/anmelden/?vid=365

  • Einführung in die Pressearbeit für Engagierte in Kirchengemeinden und kirchlichen Organisationen Wie ticken die Medien? Wie arbeitet eine Zeitungsredaktion? Wie schreibe ich eine Pressemitteilung? Arkadius Guzy, Regionalredakteur der Diözese Rottenburg-Stuttgart, vermittelt online in einer Frage- und Gesprächsrunde journalistisches Erfahrungswissen. Do 06.05.2021, 19 – 20.30 Uhr: kostenloses Online-Seminar per ZOOM (bitte Mikrofon und Kamera bereithalten). Anmeldung bei der keb HN telefonisch 07131-7411101 oder per E-Mail keb.heilbronn@drs.de

  • Die ökumenische Bibelwoche ist vorbei, aber wir sind noch lange nicht durch… Weil wir es auch unter erschwerten Verhältnissen sehr genossen haben, gemeinsam Bibel zu lesen, Ideen und Eindrücke auszutauschen, machen wir einfach weiter! Unter Leitung von Frau Inge Egner aus Möckmühl haben wir begonnen, weitere Texte aus dem Lukasevangelium zu erkunden. Spannende biblische und persönliche Begegnungen soll es in Zukunft immer am dritten Donnerstag im Monat geben. Unser nächstes Treffen findet am 15. April 2021 um 19.30 Uhr virtuell per Teams statt. Wer Lust hat, mitzumachen, kann sich über unsere Pfarrbüros anmelden oder bekommt von Inge Egner über inge.mt1333@gmail.com den passenden Link zugeschickt. (Der Download eines PC-Programms ist nicht erforderlich, wenn Sie Hilfe beim Einrichten brauchen, melden Sie sich gerne!) Wir lieben Ökumene! Nähere Infos auch bei Claudia Wahl

  • Kinderkreuzweg

    Der Entdeckerkreuzweg wartet auf Euch! Entdeckt in unseren Kirchen auf dem Kreuzweg was Jesus in seinen letzten Stunden erlebt hat. Schaut die gemalten Bilder genau an, lest die dazugehörigen Erklärungen und sammelt die Buchstaben für´s Lösungswort ein! Wer das Rätsel richtig löst und den Abschnitt bis zum 11. April 2021 in den Briefkasten vom Pfarrbüro wirft, bekommt eine kleine Belohnung! Also: schnappt Euch den Rätselzettel und los geht´s! Er liegt in den Kirchen aus. Oder auch zum Ausdrucken: Kreuzweg Rätselblatt   Viel Freude und gesegnete Ostertage wünscht das gesamte Team der Seelsorgeeinheit JaKoBuS!

  • pixabay

    Momentan sind wir selbst auf der Suche nach unserem Schatz im Bergit. Hast DU die Box zufällig aus Versehen ganz mitgenommen? Oder sie an einer anderen Stelle entdeckt? Dann bring sie doch bitte so schnell wie möglich wieder an ihren Platz zurück, damit auch andere Sucher noch eine Chance haben 🙂 Vielen lieben Dank Dein Jugendausschuss

  • In diesem Jahr geht unser ökumenischer Jugendkreuzweg backstage. Wir schauen hinter die Kulissen und erleben das making-of eines Theaterstücks. Plötzlich sind Räume zugänglich, die es vorher nicht waren. Natürlich geht es dabei um den Kreuzweg Jesu Christi, sein Leiden , Sterben und Auferstehen. Es geht um seine Person, seine Worte und Taten und was sie mit uns machen. Leider sind hier schon alle Plätze belegt.

  • Ein letztes Mal zusammensitzen. Fühlt sich komisch an, oder? Erlebe beim Jugendgottesdienst am Gründonnerstag, den 01. April um 20 Uhr in Heilig Kreuz Stein mit, was Jesus und seine Jünger an diesem Abend bewegt hat!   Bitte melde dich unbedingt vorher im Pfarrbüro Kochertürn an!  

  • Osterweg der mennonitischen Gemeinde Eine Gruppe Ehrenamtlicher der Mennonitischen Gemeinde Möckmühl hat für dieses Jahr einen Osterweg konzipiert. Er ist mit 6 Stationen aufgebaut und lässt sich wunderbar als Spaziergang ablaufen (ca. 2 km). Natürlich sind alle Stationen kontaktfrei und der Weg selbst im Freien, somit Corona-konform! Mit der speziellen Ausrichtung auf alle Generationen ist überall auch etwas für Kinder eingebaut.   Herzliche Grüße von unseren mennonitischen Freunden Claudia Wahl  

  • Palmbuschen

    In der Karwoche erleben wir eindrücklich Jesu letzte Lebenstage mit. “Hosianna – gelobt sei der da kommt im Namen des Herrn!”, jubelten die Menschen Jesus als ihrem Retter zu als er mit seinen Freunden nach Jerusalem kam. Viele Menschen hofften auf Veränderung  – im Kleinen, Persönlichen wie im Großen, Politischen. Auch wir fühlen uns heute in so manchen Situationen machtlos. Wo hoffen wir auf Veränderung und Rettung? Ein Leben mit Gott erspart uns nicht das Leid dieser Welt, davon erzählt uns die Karwoche ganz eindrücklich. Was bleibt ist das Versprechen und die Verheißung, dass Gott auch dann bei uns ist, wenn unser Leben dunkle Zeiten für uns bereit hält. Jesus geht uns darin voran – heißen wir ihn in unserem Leben willkommen. Palmsonntag erleben und mitfeiern kann man bei uns am Samstag 27. März um 18.30 Uhr in Neuenstadt im Familiengottesdienst Sonntag 28. März um 09.00 Uhr in Kochertürn mit der Passionslesung 10.30 Uhr in Stein im Familiengottesdienst 10.30 Uhr in Möckmühl im Familiengottesdienst Bitte melden Sie sich vorher im jeweiligen Pfarrbüro an 🙂 Bringen Sie gerne einen eigenen Palmstrauß zur Segnung mit. Unsere Blumenteams haben aber auch kleine Sträußchen für Sie vorbereitet.