Tod & Trauer

Wege bei Tod und Trauer

Der Tod gehört untrennbar zu unserem Leben mit dazu. Doch es fällt es uns schwer, ihn zu begreifen und zu ertragen.
Aber die Angst vor ihm soll uns nicht lähmen und lebensunfähig machen.
In Jesus Christus hat Gott uns eine neue Perspektive eröffnet. Er ist auferstanden von den Toten, um in uns Hoffnung und Vertrauen in ein ewiges Leben zu stärken und so auch unser Leben im Hier und Jetzt frei zu machen.

Dieser Hoffnung folgen wir in unseren verschiedenen Trauerfeiern

Wir begleiten Sie gerne durch diese schwere Zeit.

Es gibt die Möglichkeit die Beerdigung in Verbindung mit einem Requiem (Messe für Verstorbene) zu begehen oder die Trauerfeier mit anschließender Beisetzung direkt auf dem Friedhof zu feiern.

In unserer Seelsorgeeinheit stehen Ihnen hierfür Pfarrer Dr. Reji John, Pfarrvikar Benedict Wilson und Gemeindereferentin Claudia Wahl zur Seite. In der Regel werden wir durch Ihren Bestatter kontaktiert und wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Meiner Trauer Ausdruck geben - für mich und mit anderen

Tage zwischen Tod und Beerdigung brauchen ihre eigenen Rituale, um mit Schmerz und Verlust umzugehen.

Stellen Sie Zuhause ein Bild des/der Verstorbenen auf, zünden Sie eine Kerze daneben an oder stellen Sie eine Blume dazu. Schauen Sie miteinander alte Fotoalben an und sprechen Sie miteinander über das was Sie miteinander erlebt und Sie verbunden hat.

Auch Gott selbst will uns solch ein Gesprächspartner sein. Bei ihm darf alles angesprochen werden, auch meine Wut und Verzweiflung, Ungeklärtes und Unversöhntes, meine eigene Angst, meine Hoffnung.... All das auszusprechen ist Gebet und kann etwas in uns verwandeln.

Es ist gut zu spüren, dass ich in meiner Trauer nicht alleine bin. Nicht nur Freunde, auch die Gemeinde nimmt Anteil an meiner Trauer. Deshalb ist es eine gute Tradition, dass in den Tagen zwischen Tod und Begräbnis eines Verstorbenen das Totengebet oder der Rosenkranz gebetet wird.

Im Rosenkranz mit Maria, der Mutter Gottes, erleben wir mit ihr die Geheimnisse des Lebens, des Leidens, des Sterbens und der Auferstehung Christi mit.
Das Totengebet beinhaltet Gebete, Meditationstexte, Lied, Psalm und ein Gesätz des Rosenkranzes. Ein übersichtliches Gebetsheft, in dem jeder Beter mitlesen kann, wird ausgelegt.

Gerne rufen wir für Sie die Gemeinde zu diesen Gebeten zusammen. Sie sind nicht alleine!

Termine:

Nach persönlicher Absprache

Ihre Ansprechpartner sind:

Pater Dr. Reji John Gemeindereferentin Claudia Wahl Gerne sind wir auch zu den Öffnungszeiten im Pfarrbüro für Sie da.
uNISONO

Unerwartet, unerwartbar, eine neue Perspektive:
Massive Felsblöcke werden durchlässig.
Was wie ein Grab aussah, wird zur Lichtquelle.
Innen wird außen, und außen wird innen.
Selbstverständliches wird fraglich.
Tonnenschwere Sicherheiten zerbrechen.
Auf den Tod ist kein Verlass mehr.
Gottes Liebe sprengt ihn.
Wälzt den Stein weg am Ostermorgen.
Seither leben Christen anders.
Bekennen das Geheimnis des Glaubens
vom Leben aus dem Tod.
Und feiern Auferstehung im Sterben und im Leben.